Physik Technik und Handzeichen der Tauchkurse!

Primary tabs

 

Die Tauchtheorie, ob Medizin, Praxis oder andere, haben ihre Wurzeln im Wesentlichen in 6 Punkten. Hier erklären wir die wichtigsten Daten auf der sich die Theorie im Tauchsport aufbaut. Dies sind die Eckpfeiler und Grundlagen der Theorie für Taucher.

1.. Der Joule Thomson Effekt: Wird ein Gas komprimiert (Moleküle zusammengepresst), entsteht Hitze. Das Gas erwärmt sich durch Zusammen stoßen der Moleküle. Wird ein komprimiertes Gas (z. B. die Luft in der Pressluftflasche) entspannt, streben die Gasmoleküle auseinander und kühlen dabei ab. Entspannt man Luft von 200 auf 1 bar, kühlt sich diese um etwa 40 Grad ab. (Vereisung des Atemreglers)

2.. Archimedes: Ein Körper verliert beim Eintauchen in eine Flüssigkeit soviel an Gewichtskraft, wie die von ihm verdrängte Flüssigkeitsmenge wiegt. Archimedes

3.. Boyle Mariotte: Bei gleichbleibender Temperatur steht das Volumen einer Gasmenge im umgekehrten Verhältnis zum Druck. Boyle Mariotte

4.. Henry Williams: Die in einer Flüssigkeit gelöste Gasmenge steht bei Sättigung im direkten Verhältnis zum Teildruck des Gases an der Grenzfläche Flüssigkeit / Gas. Henry Williams

5.. Jon Dalton: Die Summe aller Teildrücke eines Gasgemisches ergibt den Gesamtdruck des Gases. Die Partialdrücke eines Gasgemisches steigen im gleichen Verhältnis wie der Gesamtdruck. Jon Dalton

6.. Die Kommunikation unter Wasser in Form von Handzeichen.Handzeichen