Black Water Doku: Freitauchen in Deutschland 2014

Eine Produktionsfirma dreht mit Hilfe diverser Sponsoren eine Filmdokumentation über das Freediving in Deutschland. SUBGEAR ist mit an Bord.
Was macht die Faszination des Apnoetauchens in Deutschland aus? Die tiefste Stelle der an Deutschland grenzenden Nord- und Ostsee im deutschen Gewässer liegt bei 52 Meter und ist rund 50 Kilometer vom Festland entfernt. Wer also Freitauchen will, fährt an einen der zahlreichen deutschen Seen, um sich dort atemlos in die Tiefe zu bewegen. Und genau das macht das Freitauchen in Deutschland letztlich auch aus.

Es gibt wenige deutsche Spitzensportler, die sich fast ausschließlich auf das Tieftauchen in Seen eingestellt haben. Jonas Krahn ist einer von ihnen. Er hat inzwischen 12 deutsche Rekorde und einen Weltrekord aufgestellt – alle im See. Aus diesem Grund hat die Produktionsfirma Stilfilm ihn als Hauptdarsteller für das Filmprojekt Black Water ausgesucht. "Das Tieftauchen im See ist eine komplett andere Angelegenheit als im Meer. Im Meer kannst du 20 bis 30 Meter weit schauen, es ist warm und das wiederum sorgt dafür, dass man sich besser entspannen kann. Ein See schenkt dir selten eine gute Sicht, wenn überhaupt 10 Meter. Ab einer bestimmten Tiefe sind es immer 4 Grad Celcius und außerdem ist es dort stockfinster", so der Hauptdarsteller Krahn. Genau diese Finsternis ist es, die die Filmemacher so unheimlich fasziniert hat. Und der Doku-Name Black Water war schnell geboren.

“Als Jonas uns das erste Mal erzählte, wie so ein Tieftauchgang im See abläuft und unter welchen Bedingungen, konnten wir nicht fassen, dass er tatsächlich bis zu 80 Meter tief taucht", so der Regisseur Holger Michel. Die Idee einen Film über das Apnoetauchen in Deutschland zu machen, kam von Benjamin Bartoli. Er ist unter anderem als Vorstandsmitglied des deutschen Freitauchverbands AIDA tätig und betreut dort die Öffentlichkeitsarbeit. Wie es zu der Zusammenarbeit kam, beschreibt Bartoli wie folgt: "Ich bin durch den Berufsalltag auf die Jungs von Stilfilm aufmerksam geworden und die Chemie hat gestimmt, ich und fotografiere ja selber auch Unterwasser. Nach einem kurzen Gespräch, welche Idee mir vorschwebt, war schnell klar, dass wir das Projekt gemeinsam angehen wollen".

Das Team konnte einige Sponsoren aus verschiedensten Bereichen für sich gewinnen. Diese helfen mit diversen Sachgütern bei der Umsetzung des Vorhabens. Derzeit versuchen sich die drei Macher auf der Crowdfunding-Plattform “Startnext” die Unkosten für Sprit, Verpflegung, Übernachtungen, sowie Leihgebühren zu refinanzieren. Das Projekt stieß bei Startnext auf Interesse und wurde von den Betreibern der Website in die Empfehlungsliste aufgenommen und vor Kurzem sogar zum Projekt des Tages gewählt.

Die Veröffentlichung der Dokumentation ist für das Frühjahr 2015 geplant. Noch steckt das Team in der Produktionsphase, die noch den gesamten Oktober anhalten wird. Einen kleinen Eindruck bekommt man auf folgenden Videolinks:

http://vimeo.com/105426215  sowie  http://vimeo.com/106281419

 

BLACK WATER Dokumentation @ Startnext from stilfilm on Vimeo

BLACK WATER Snippet from stilfilm on Vimeo.

 

Das Black Water Team freut sich über jeden noch so kleinen Beitrag bei der Spendenaktion auf www.startnext.de/black-water-doku. Jeder Euro zählt. Alle Informationen bekommt man gebündelt auf der eigens eingerichteten Website www.blackwater-doku.de. Black Water ist selbstverständlich auch auf Facebook zu finden: www.facebook.com/blackwaterdoku.de.

SUBGEAR ist stolz darauf, dass Jonas Krahn und das Team auf die Freitauch Ausrüstung von SUBGEAR vertrauen. Das Team verwendet unter anderem die Carbon Flossen S1, den Freediving Anzug Apnea1 sowie die Maske Steel Comp.

www.subgear.de

Diverses
Hersteller: